Über mich

Über mich

© Photo Jan Dommel

Es ist nie zu spät die Person zu werden, die du hättest sein können.

Diesen Spruch kann ich nur bestätigen. Auch ich bin schon seit vielen Jahren auf der Suche nach einem Tätigkeitsfeld gewesen, welches meiner Natur und meiner Hochsensibilität entspricht und mir zu mehr Energie und Lebensfreude verhilft.

Ich habe einiges ausprobiert, um endlich da anzukommen, wo ich heute bin. Ich kann heute von mir sagen, dass ich endlich begriffen habe, dass es etwas Besonderes ist, sich als hochsensible Person zu bezeichnen. Diese Hochsensibilität, in Bezug auf das Wahrnehmen von Stimmungen und Energien, ist gerade im Umgang mit Menschen von unschätzbarem Wert. Leider wird sie in der heutigen stressigen, hektischen und leistungsgetriebenen Arbeitswelt sehr selten als positiv angesehen.

Mein Körper hat mir bereits zu Anfang meiner Berufskarriere vor 35 Jahren und auch später, immer wieder durch eindeutige schmerzhafte Signale gezeigt, wann es Zeit war den Job zu wechseln, bevor ich in ein Burn- oder Boreout rutschte. Da mir meine Gesundheit und mein emotionales Wohlergehen immer schon sehr am Herzen lagen, entschloss ich mich daher mehrmals etwas in meinem Berufsleben zu verändern.

Ich bin aus dem starren Beamtentum auf Lebenszeit und der stressigen Welt der Konzerne ausgestiegen. Ich bin nach London gezogen, um zu erfahren, wie es ist im Ausland zu arbeiten. Natürlich habe ich dadurch eine gewisse Sicherheit und ein gutes Gehalt aufgegeben. Ich habe es jedoch nie bereut. Ein Gefühl von innerer tiefer Verbundenheit und der Gewissheit es werde alles gut gehen, war stets vorhanden.

Vor ein paar Jahren begann ich, mich mit der Seelen- und Energiearbeit zu beschäftigen. Durch die mir mitgeteilte Aufgabe meiner Seele anderen Menschen zu helfen ihre Verlustängste zu verlieren, wurde mir bewusst, dass Verlustangst auch immer schon ein Teil meines Lebens war. Ich hatte nie Angst um den Verlust meiner Arbeitsstelle oder anderer materieller Dinge. Meine größte Angst war immer die, mich so anpassen zu müssen, dass ich nicht mehr über mich selbst verfügen kann. Seit ich mit der Seele arbeite, nehme ich eine tiefe Verbundenheit in mir wahr und das momentane Geschehen im Außen bringt mich nicht so leicht aus der Fassung.

Im letzten Jahr bin ich dann auf den Emotionscode aufmerksam geworden und habe am eigenen Leibe erfahren, wie sehr uns eingeschlossene Emotionen, die vom Unterbewusstsein immer wieder getriggert werden, unsere Entscheidungen, unser Denken und Fühlen beeinflussen. Mehr als es mir bis dato bewusst war. Erneut wurde mir bestätigt, wie wichtig es ist, auf die Signale des Körpers zu achten und sie nicht dauerhaft zu verleugnen oder zu ignorieren.

Nachdem ich zu einem bestimmten Thema die eingeschlossenen Emotionen aufgelöst hatte und wieder gelassener mit der entsprechenden Situation umgehen konnte, entschloss ich mich diese Methode für den Selbstgebrauch zu erlernen. Nach ein paar Monaten wurde mir klar, dass diese Methode so vielen Menschen helfen kann, ihr Leben auf einfache Art und Weise positiv zu verändern. Ich beschloss daraufhin, mich zur Emotionscode Anwenderin zertifizieren zu lassen.

Beim Austesten der eingeschlossenen Emotionen kommt nun endlich meine Hochsensibilität zum Einsatz, denn ich nehme, parallel zum Tensor (Einhandrute) mit dem ich das Unterbewusstsein nach den eingeschlossenen Emotionen befrage, die Frequenz der Emotion wahr.

Diese Arbeit erfüllt mich jedes Mal mit viel Freude und Energie und ich kann es kaum erwarten sowohl Menschen und Tieren dabei zu helfen, wieder in ein emotionales Gleichgewicht zu kommen. Denn wer wieder mehr Lebensenergie hat und Lebensfreude ausstrahlt, der wird sein Leben und die Leute um sich herum verändern können.

Es ist nie zu spät, die Person zu werden, die Du hättest sein können. Egal wie alt du bist! Ich freue mich darauf, Dich bei dieser Entwicklung zu unterstützen.